2014 downhill world cup # 2: die athitonen machen das doppelte

Urban Freeride lives - Fabio Wibmer Video:

george Gore Browne Berichte von Cairns, Australien

1 / 1Gee Atherton zeigte den Schlamm, der Chef ist, einen verdienten Sieg in Cairns zu nehmen (Sven Martin / Red Bull Content Pool)

Putting Der Regen im Regenwald

Es gibt etwas Besonderes an jedem Mountainbike-Rennen im Regen. Alles scheint sich zu ändern. Einige Reiter stürzen, manche bekommen Glück und einige haben den Lauf ihres Lebens. Ein regnerisches Rennen ist der Tag, um bemerkt zu werden. Alle kamen nach Australien und erwarteten einen trockenen, schnellen und ziemlich einfachen Kurs, aber nach etwa einer Stunde Praxis, die sich alle geändert haben. Der Regen kam herunter und zerstörte den Kurs und verwandelte ihn in eine der härtesten Rennstrecken der letzten Geschichte. Mit Abschnitten, die jetzt so technisch wie jede andere Weltmeisterschaft waren, und ein Pedalbereich, der "härter als Südafrika" war, war dies ein echter Test für die schnellsten Fahrer der Welt. Es war sicherlich kein Rennen mit diesen vielen Stürzen in einer gewissen Zeit, und die dreieinhalbminütige Strecke wurde bald eine vierminütige Strecke dank guter alter Mutter Natur.

Nicht so langsame Loris

In den Junioren kehrte Frankreichs Loris Vergier (Lapierre Gravity Republic) in Qualifikationsrunden und Finals zurück. Australiens Aiden Varley (Giant / YVC) kam an zweiter Stelle, mit der neuen Unterzeichnung von Neul Stewart von FMD Racings. Fellow Brit Taylor Vernon (GT Factory Racing) zeigte weiterhin Verbesserungen mit einem beeindruckenden vierten Platz, während Trek World Racing Laurie Grönland beendet 11 th - es muss ein hartes Rennen für ihn sein, um sein WM-Debüt zu machen beim! Der letzte Sieger der vergangenen Woche, Amerikas Luca Shaw (SRAM / Troy Lee Designs), beendete 10 th und gab dem Serienführer das Trikot nach Vergier.

Schlacht der Briten

Das Rennen der Elitefrauen war ein Zeichen dafür, was für den Rest des Jahres kommen soll - ein Kampf zwischen den britischen Reitern Manon Carpenter (Madison Saracen) und Rachel Atherton (GT Fabrikrennen). Rachel würde 1-1 und Manon 2-2 gehen, in beiden Qualifikationen und Finals zusammenbrechen, so dass sie in der Gesamtwertung Rangliste in die Pause vor Runde 3 in Fort William, Schottland Anfang Juni gebunden. Rachel gewann eine riesige 11 Sekunden und zeigte, dass sie das ganze Jahr hart werden wird. Dritter Platz ging an Frankreichs Myriam Nicole (Commencal Riding Addiction) nach ihrer Landfrau und Rachels Bogen-Rivale, Emmeline Ragot (Lapierre Gravity Republic) stürzte im Steingarten.

Home-Crowd-Hoffnungen

Die beiden Top-Australian-Fahrer kamen in die Elite-Männer-Rennen mit hohen Hoffnungen auf einen Sieg auf Heimatboden, aber es war nicht zu sein. Sam Hill (CRC-Nukeproof) stellte einen großen Lauf zusammen und nahm den frühen Vorsprung und ließ ihn mit einem langen sitzen auf dem heißen Sitz und fünfter Platz auf dem Podium.Als nächstes war der lokale Held Mick Hannah (Hutchinson UR), ein Favorit für den Sieg. Es war einfach nicht für Hannah gedacht - ein Crash bedeutete, dass er am 14. Platz auf dem Podium war. Der Regen paßte ihm wirklich nicht, und das Wetter schwang einen anderen Weg, sein Tag hätte ganz anders enden können. Eine ehrenvolle Erwähnung muss auch zum Kiwi-Fahrer Ed Masters (Bergamont-Hayes) gehen. Nie zuvor als eine ernsthafte Bedrohung für das Podium Stammgäste gesehen, qualifizierte er sich in einem unglaublichen vierten Platz und sah auch im Finale großartig aus, bis ein Unfall ihn aus der Konkurrenz herausnahm. Der YOLO-Enthusiast hätte vielleicht zu hart.

Crash glücklich

Abstürze waren ein großer Teil des Tages, auch die britische Danny Hart (Giant Factory Off-Road), Greg Williamson (Trek World Racing), Ruaridh Cunningham (Unior Tools) und Brendan Fairclough (Gstadd -Scott), ganz zu schweigen von Frankreichs Loic Bruni (Lapierre Gravity Republic), um nur einige zu nennen. Der Regenwald war weit von der Art.

Die größte Verärgerung geschah während der britischen Downhill-Legende Steve Peat (Santa Cruz Syndicate) laufen aber. Fellow Brit Adam Brayon (Hope Factory Racing) war in einen Baum gestürzt und wurde von medizinischem Personal besucht. Während dies geschah, entschied sich ein Fan, indem er Braytons Fahrrad auf den Berg des Hügels brachte. Aber anstatt es zu gehen, beschloss er, es zu reiten, obwohl er keinen Helm hatte. Als er in die Whoops-Sektion fuhr, ging er über die Bars und hielt einige ziemlich ernste Verletzungen selbst - schau dir das Video unten an. Nur in Australien! Zum Glück sind beide Brayton und der Fan jetzt erholt - heilende Vibes für beide! Der Crash bedeutete, dass Peaty rot markiert war und einen zweiten Rennen herunterkam. Das war gut für ihn - sein zweiter Lauf war viel besser als sein unordentlicher erster Lauf und sah ihn auf dem siebten Platz beenden.

Jahr der Ratte?

Großbritanniens Josh 'Ratboy' Bryceland (Santa Cruz Syndikat) ist kein Fremder, um im Schlamm zu reiten, und er hat das zu seinem Vorteil benutzt, indem er einen großen Lauf, der ihn auf den zweiten Platz stellte und der Welt zeigte, was er fähig ist wieder einmal. Doch um diesen erstaunlichen ersten Weltcup-Sieg zu erzielen, könnte dies das Jahr sein, in dem es endlich passiert? Er kommt sicher näher. Sein Kumpel Sam Dale (Madison Saracen) hatte auch einen Stürmer eines Rennens und beendete den Achtel trotz eines Crashs und gab ihm sein zweites Top 10 Finish in einer Reihe. Ein junger Pistole Neko Mulally (Trek World Racing) war auch in Kontakt und beweist seinen Erfolg bei Runde eins war kein Fluch. Ein kleiner Crash verlangsamte ihn, aber der Amerikaner sprang direkt auf das Fahrrad und schaffte es, den dritten Platz zu sichern - seine erste Podiumsposition.

Minnaar aus

Brycelands Teamkollege Greg Minnaar hatte einen Tag zu vergessen - der Südafrikaner wurde nach dem Abrutschen der Strecke disqualifiziert und wieder an einen anderen Ort gebracht. Er hat eindeutig keine Zeit gewonnen, also scheint es ein hartes Urteil, aber Regeln sind Regeln. Es handelt sich um einen schweren Schlag für seine Hoffnungen, den Serientitel zu sichern.

Advantage Atherton

Brtiains Gee Atherton (GT Factory Racing) hat die Entscheidung getroffen, auf flachen Pedalen statt auf seine üblichen Clips wegen des Schlamms zu fahren und musste einige Fünf Zehn Schuhe von jemandem in der Menge leihen!Vielleicht hat er in Australien keinen Regen geplant? Das Glücksspiel hat sich gelohnt - er überquerte die Strecke eine erstaunliche drei Sekunden auf Bryceland. Aber mit zwei Fahrern zu gehen, wäre es genug?

Runde 1 Sieger Aaron Gwin (Specialized Racing) verließ das Starttor schnell, aber nach einigen Fehlern, auch beim Reiten durch einen Felsabschnitt auf seinem Sattel mit beiden Füßen unclipped, musste sich der Amerikaner auf Platz vier setzen. Das war gut genug für ihn zu halten, um die Serie Punkte führen aber. Top-Qualifikation Sam Blenkinsop (Lapierre Gravity Republic) hatte eine ähnliche Geschichte zu erzählen, Fehler in den tückischen Bedingungen zu machen und den sechsten zu beenden. Also hat Gee es genommen!

Was für ein Rennen! Drastisch anders als in Südafrika und eine große Herausforderung für die Fahrer und Teams. Die Serie dauert nun eine monatige Pause, bevor sie nach Fort William zieht, wo die Schlacht wieder auftritt. Das Rennen um den Gesamtserien-Titel sieht aufregender denn je, mit Blenkinsop, Mulally und Bryceland im dritten, vierten und fünften und Atherton, der Gwin für den ersten Schritt verfolgt. Alles könnte passieren - bleib dran!

Schauen Sie sich die volle Red Bull Highlights Video unten:

// www. Red Bull. Com / uk / en / bike / stories / 1331647665918 / uci-world-cup-cairns-race-day

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Mountain Biking UK Magazin veröffentlicht, erhältlich auf Apple Kiosk und Zinio.