3 unglaubliches bike pendelt, um uns alle zu inspirieren

LOVE on first TRICK! | Julien Bam Video:

wenn jede Fahrt zur Arbeit ein Abenteuer wird

1 / 3Just eine durchschnittliche Fahrt zur Arbeit für Russell Eich (David Banas) 2 / 3Russell Köpfe nach Boulder (David Banas) 3 / 3Russell's Pendel war hart, aber sehr viel Spaß (David Banas)

Mit dem Fahrrad zu arbeiten, ist ein fantastischer Weg, um den Tag zu beginnen, doch wir könnten alle ein wenig Inspiration manchmal benutzen. Als Teil von Red Bulls "Million Mile Commute" Herausforderung in diesem Sommer, schauen wir uns drei der erstaunlichsten Fahrrad pendeln da draußen.

  • Diese Pendler im Vereinigten Königreich gingen den Bus für ihre Fahrräder und kämpften zusammen 1 Million menschlich angetriebene Meilen! Allerdings können Sie sich noch mit dem Red Bull Million Mile Commute hier engagieren und sind für einige fantastische Preise berechtigt!

Von einer ehrlich unglaublichen 140-Meilen (225km) Rundfahrt über Süd-Wales, um durch Schneestürme in Minneapolis einzufahren, um die Rocky Mountains stundenlang zu hacken, gibt es hier viel Abwechslung.

Kannst du in diesem Sommer die extra Meile gehen? Beim Laufen oder Radfahren zur Arbeit können Sie ein Teil von Red Bulls UK-weiten Million Mile Commute sein. Verbinden Sie den Verein in Strava, um für einen Red Bull Probe-Kit geeignet zu sein, um Sie auf Ihrem Weg zu setzen. Vergessen Sie nicht, Ihre pendeln zu teilen, indem Sie @RedBullUK markieren und den #MillionMileCommute Hashtag verwenden.

Pendeln Herausforderung akzeptiert

Die erste erstaunliche Pendler auf unserer Liste ist ein IT-Manager aus Wales, die entschlossen war, zu beweisen, er könnte es in Arbeit mit dem Fahrrad machen. Simon Mansfield wohnt in der Nähe von Cardigan und arbeitet in Port Talbot, eine Distanz von etwa 65 Meilen (105km) pro Strecke.

Nach dem Kauf eines Fahrrades, um fitter zu werden, fragten seine Kollegen, wann er es in Arbeit bringen würde. & Ldquo; Dann eines Tages dachte ich - weißt du was? Ich denke, es ist möglich, es zu tun, & rdquo; Er sagte der örtlichen Zeitung den Tivyside Advertiser .

Auf 3: 50 Uhr morgens fuhr er mehr als vier Stunden durch strömenden Regen und in einen Gegenwind, um um 8: 20 Uhr an seinem Schreibtisch zu kommen. Nachdem er die Arbeit eines ganzen Tages eingelegt hatte, verließ er die Arbeit um 4:30 Uhr, um um 8:30 Uhr nach Hause zu kommen und machte es etwa neun Stunden im Sattel.

& ldquo; Es ging viel besser als ich erwartet hatte. Ich dachte, ich wäre müde und schmerzen, aber es ging mir gut & rdquo; Simon fügte hinzu. & Ldquo; Während ich es nicht regelmäßig machen werde, würde es mir nichts ausmachen, bei einem besseren Wetter wieder zu versuchen, um zu sehen, wie spät ich es schaffen kann. & Rdquo;

'Einradfahren fühlt sich an wie Flügel'

Als nächstes ist ein US-Mann völlig normal, Run-of-the-Mühle pendeln aus seinem Haus im Nordosten Minneapolis in das Museum, wo er arbeitet. Absolut gewöhnlich, abgesehen von der Tatsache, dass er es auf einem Einrad macht, das ganze Jahr über. Als Minnesota, können diese Tiefststände von -20 ° C im Winter und Höhen von 30 ° C im Sommer, so gibt es viel Schnee, Eis und Schweiß zu bewältigen.

Ein Vorteil des Pendelns durch einen Minnesota-Winter auf einem Einrad ist die Einfachheit der Maschine

"Für mich fühlt es sich sicher und normal", sagt Dan Hansen, 51, der seit etwa 15 Jahren auf einem Rad arbeitet . Er war begeistert von einer zufälligen Begegnung mit einem der bekanntesten Unicyclisten im Twin Cities Bereich, Irene Genelin, der eines Tages auf der Straße an der Straße vorbeifuhr und ihn so sehr beeindruckte, dass er es selbst ausprobieren musste.

Nachdem ich intensiv geübt hatte - in der Nacht, um zu beginnen, so würde niemand ihn sehen sehen - er hat den Hang davon, und jetzt kurbelt es bis zu einer Reisegeschwindigkeit von 14 km / h (22 km / h). Er sagt, dass ein Vorteil des Pendelns durch einen Minnesota-Winter auf einem Einrad ist die Maschine die Einfachheit - es gibt keine Ketten, keine Zahnräder, keine Bremsen, so viel weniger kann schief gehen

"Das Gehen ist großartig, das Laufen ist großartig, aber physiologisch bin ich nicht so sehr dabei", fügt Hansen hinzu. "Ich bin ein kurzbeiniger, kräftiger Charakter, und so fühlt sich das [Einradfahren] so an Flügel. "

Abenteuer, erstaunliche Sonnenaufgänge und endlose Singletrack

Zuletzt auf unserer Liste ist BikeRadar eigenen US-Tech-Schriftsteller, Russell Eich. Seit mehr als einem Jahrzehnt pendelte er mit dem Fahrrad von hoch oben in den Rocky Mountains zu einem Industriepark in der Nähe von Boulder, Colorado, einer täglichen Reise von rund 30 Meilen (45km), die er dankbar als die meisten Menschen die beste MTB-Fahrt ihres ganzen Jahres beschreibt.

& ldquo; Wort meines Pendels hörte nie auf, andere zu überraschen. Aus diesem Grund war ich sehr glücklich, eine Handvoll gleichermaßen motivierte Freunde zu haben. Wir würden uns treffen, egal in der Saison. Sogar im Winter würden wir abgerissen, Scheinwerfer in Flammen, begierig auf den Sonnenaufgang und lachen oft über die Dummheit. & Rdquo;

Russells Pendel war hart, aber riesiger Spaß

Mit einer endlosen Reihe von Singletrack, Tierpfaden und alten Bergbahnen direkt vor der Haustür in der Nähe von Nederland, Colorado, ganz zu schweigen von Tausenden von Hektar Nationalwald, Russell verbrachte fast zwei Jahrzehnte Erforschen, versuchen, jedes Tal, jeden Hang und jede Verbindung dazwischen herauszufinden.

& ldquo; Von allen Singletrack zu einer Mischung von Schotterstraßen zu hinterhältigen Verknüpfungen nur an bestimmten Tagen zu machen, hatte ich es gewählt, aber erstaunlich gehalten, immer mehr Routen zu finden, & rdquo; er sagt. & Ldquo; Ich werde nicht lügen, es war eine Sucht für eine Weile. & Rdquo;

In der Lage, seinen eigenen Zeitplan bei der Arbeit zu machen, bedeutete, dass einige Morgen seine Erkundung ein wenig aus der Hand bekam. & Ldquo; Ich würde so freaking verloren, wenn die Logistik ging haywire oder meine Tapferkeit wurde verlegt. Ich würde mich auf dem Weg schlafen, Rad auf Schulter, buchstäblich klettern einen Berg, um einen Aussichtspunkt zu bekommen. & Rdquo;

Neben Abenteuer und Schredderfahrten fast täglich gab es auch viele andere Vorteile, sagt er. Erstaunliche Sonnenaufgänge, Wolkeninvertierungen, in der Lage, ständig zu essen und viele viele Lebewesen zu sehen, darunter Kojoten, Hirsche, Elche, Bären, Rotluchse, Berglöwen, Adler und gelegentliche Hobo.

Russell geht hinunter zu Boulder

Wie lange es dauert, würde immer davon abhängen, auf welcher Strecke er wählte, mit wem er reitet und wie spät er an diesem Morgen war.Aber während die Mehrheit der Fahrt bergab war, zog er sich noch 2 Uhr vor dem Klettern am Morgen. Nachdem er die Arbeit eines Tages eingelegt hatte, packte er normalerweise den Bus wieder nach Hause.

Sein Lieblingsteil? & Ldquo; Im Sommer waren wir oft nur in den Wäldern gelegt und beobachten den Sonnenaufgang durch die Evergreens und die Schatten verlieren ihre Länge. & Rdquo; Dass sicher schlägt in einem endlosen Stau herum kriechen, für einen engen Zug bezahlen oder auf den Bus warten, der niemals kommt ...

  • In diesem Sommer pendelten die Pendler im Vereinigten Königreich den Bus für ihre Fahrräder und kämpften zusammen 1 Million Human Powered Miles! Allerdings können Sie sich noch mit dem Red Bull Million Mile Commute hier engagieren und sind für einige fantastische Preise berechtigt!