Armstrong akten föderale klage gegen usada

Obama und Cameron sprechen über Gary McKinnon Video:

7-maligen Tour-Champion zu blockieren, sucht vorübergehende Zurückhaltung gegen das Verfahren

1 / 1Armstrong spricht mit der Presse im Jahr 2011 (AP Foto / Jim Urquhart) AdSkip Ad überspringen

Lance Armstrong reichte eine Klage Montag im US-Bundesgericht in Texas gegen die US-Anti-Doping-Agentur ein und suchte das Verfahren der Agentur gegen ihn zu belasten, die er während seiner Karriere dotierte.

Die Klage behauptet, dass die USADA-Regeln das Verfassungsrecht eines Athleten auf ein faires Verfahren verletzen und dass die Agentur in seinem Fall nicht zuständig sei.

& ldquo; Herr Armstrong bringt diese Beschwerde gegen die USADA und ihren Vorstandsvorsitzenden Travis Tygart, um drohende Verletzungen von Herrn Armstrongs verfassungsrechtlichen und gemeinschaftsrechtlichen Prozessrechten zu verhindern, mit denen die Angeklagten Herrn Armstrong von seinem Lebensunterhalt, seinen sieben Tour de France Titeln, ausstrecken würden , Und die vielen anderen Ehren, die er in seiner weltberühmten Radsport-Karriere gewonnen hat, & rdquo; Liest den letzten Brief, der zusammen mit dem Antrag auf eine vorübergehende Rückhalteordnung eingereicht wurde.

Armstrongs Anwalt Mark Fabiani stellte BikeRadar den Antrag auf vorübergehende Zurückhaltung sowie zwei verwandte Dokumente, eine 111-seitige Schlussbeschwerde und eine 57-seitige Schlussnachricht vor. Diese letzteren Dokumente präsentieren den größeren Fall von Armstrongs Position und behaupten seine Unschuld gegen alle Anklagen.

Am 30. Juni kündigte die USADA ihre Absicht an, Doping-Anklagen gegen Armstrong einzureichen. Wie bei allen USADA-Gebühren hat der Athlet die Möglichkeit, die Sanktionen von USADA zu akzeptieren - in der Regel eine Aussetzung vom Wettkampf und ggf. ein Strippen von Titeln - oder um die Gebühren vor einem dreiköpfigen Schiedsgericht zu bestreiten. Sowohl in der eingereichten Beschwerde als auch in der Schlussphase verurteilt Armstrongs Lager das Schiedsgericht als & ldquo; Scheingericht. & Rdquo;

Sowohl Floyd Landis als auch Tyler Hamilton gingen durch das gleiche Schiedsgericht auf US-Ebene, nachdem die USADA Doping-Anklagen gegen sie eingereicht hatten, und nach dem Verlieren appellierten beide an das internationale Schiedsgericht für Sport.

Armstrongs eingereichte Bewegung bittet das Gericht, sofort eine zurückhaltende Anordnung gegen USADA, & ldquo; Weil die USADA versucht, Herrn Armstrong zu zwingen, um 17.00 Uhr östlich am 14. Juli 2012 zu wählen, um entweder an den USA-Vorbereitungsverfahren teilzunehmen oder zwei zustimmen, den Vorwand insgesamt zu überspringen und die Sanktionen von USADA zu akzeptieren. Diese Sanktionen würden ein lebenslanges Verbot für seine Fähigkeit zu konkurrieren und das Strippen seiner Radsport-Leistungen, einschließlich seiner sieben Tour de France Titel enthalten. Wenn Herr Armstrong nicht antwortet, dann, um 5-11 Uhr östlich des gleichen Tages, wird die USADA automatisch und einseitig diese Sanktionen verhängen. & Rdquo;

Auf die Frage nach dem Kommentar von BikeRadar, gab die USADA die folgende Erklärung von CEO Travis Tygart.

"USADA wurde von Athleten auf den Prinzipien der Fairness und Integrität gebaut, & rdquo; die Aussage liest. & Ldquo; Wie frühere Klagen, die darauf abzielen, die Wahrheit zu verbergen, ist diese Klage ohne Verdienst und wir sind zuversichtlich, dass die Gerichte weiterhin die Aufrechterhaltung der Etablierte Regeln, die einen vollständigen verfassungsrechtlichen Prozess bereitstellen und die Rechte der sauberen Athleten und die Integrität des Sports schützen sollen. "