Kämpfen durch die haute route pyrenäen

HAUTE ROUTE Skitourenrucksack | ORTOVOX Rucksackberater Video:

Veranstaltern, die bereits einen neuen Weg für die italienischen Dolomiten planen

1 / 1Die Haute Route Pyrenäen: eine siebenstufige sportliche durch epische Landschaft (Manu Molle)

Zwölf Monate nach dem Rennen - und Finishing - die erste Auflage der Haute Route Alps, bin ich wieder für mehr, nur dieses Mal in den Pyrenäen.

Für diejenigen von euch, die sich noch nicht bewusst sind, ist das Haute Route Konzept einfach: Bis zu 600 Fahrer konkurrieren in sieben Etappen über sieben Tage, darunter sechs Straßenbühnen und eine Zeitfahrt Höchste, härteste Straße möglich durch eine gegebene Gebirgskette. Die Veranstaltung begann im vergangenen Jahr mit einer 800 km langen Strecke von Genf nach Nizza. Es war ein großer Erfolg und die Organisatoren, OC Sport, hatten sich bereits entschieden, bevor diese Veranstaltung das Format in den Pyrenäen kopierte.

So wurde die Haute Route Pyrenees geboren, mit einer Strecke von Barcelona auf dem Mittelmeer bis zur Anglet Baskischen Küste am Atlantik. Im Einklang mit dieser ehrgeizigen Expansion werden die Details einer Veranstaltung in den Dolomiten im Jahr 2014 gerade abgeschlossen. Diese Veranstaltung endet am Wochenende, dass die ursprüngliche Alpen-Veranstaltung beginnt, während der dritten Augustwoche. Es schafft die verlockendste Reihe von Ereignissen, die jemals für Amateur-Radfahrer geschaffen wurden, sollten Sie so fit / verrückt sein, um die Idee von allen drei zu unterhalten. In diesem Jahr haben sich 40 Radfahrer, die "Iron Riders" für die 1, 600km und 40 000 Höhenmeter, die sie fahren müssen, mitgenommen, auch OC Sportchef Mark Turner, der eindeutig ein Mann ist, der praktiziert, was er predigt.

Die Haute Route ist die Evolution einer Veranstaltung wie der l'Étape du Tour. In der Tat war der Streckenentwerfer, Jean-Francois Alcan, einer der Jungs hinter dem legendären französischen sportlichen. Es ist ein Ereignis für Radfahrer, die nach Extremen suchen, um zu schmecken, wie es ist, die Tour de France zu fahren, um Tag für Tag aufzuwachen, um zu wissen, dass du dich noch einmal über die Berge ziehen musst.

Ich schreibe das mit dem Ende in Sicht. Zwei Stufen bleiben, mit dem höchsten Pyrenean cols hinter mir. Es ist schwer zu sagen, welches Ereignis härter war, angesichts der Zeit, die seit den Alpen vergangen ist. Es gibt eine Tendenz zu sagen, dass die Veranstaltung, in der du bist, oder die, die du gerade beendet hast, die härtere ist, weil die Erinnerungen frischer sind. Natürlich haben die Alpen ihren eigenen Schaden zugefügt, aber die metaphorischen Wunden sind jetzt nur Narben, und die Erinnerungen verschwinden schnell. Trotzdem würde ich sagen, dass die Pyrenäen die härteren der beiden waren. Zum einen sind die Aufstiege viel unversöhnlicher. Wer hier jemals geritten ist, weiß, dass die Steigungen ungleich und schwer sind. Aufstiege wie der Port de Balès oder der Tourmalet haben lange Strecken zwischen 8 und 15 Prozent, was das Aufstieg der Aufstiege erschwert. Sie töten den Rhythmus und ziehen dich aus deiner Komfortzone heraus, und die akkumulative Müdigkeit wird immer schwieriger zu bewältigen.Die Konkurrenz in diesem Jahr fühlt sich auch so an, als hätte er das Spiel gewonnen. Viele der Jungs hier ritten auch im vergangenen Jahr in den Alpen und haben vielleicht erkannt, dass die Haute Route nichts weniger verlangt als dein Spiel. Vielleicht hat sich das Wort verbreitet, wie hart ein Ereignis es ist, zieht diejenigen, die bereit sind, ihre Grenzen zu schieben und diejenigen, die nicht für den Kampf vorbereitet sind, abzustoßen.

Das sagte ich, ich bin eigentlich mit weit weniger Meilen in meinen Beinen als im letzten Jahr gekommen, aber ich fühle mich wie ich es besser gemacht habe, in Bezug auf meine Position in der Rangliste und die Zahlen auf meinem Garmin. Ich fing langsam an, unsicher, wie mein Körper durch die Woche halt, aber stärker und stärker geworden ist, wie die Woche gegangen ist. Ich fühle mich ziemlich schrecklich, wenn ich nicht auf dem Fahrrad bin (das Schreiben dieses Blogs war ein echter Kampf, da der Weg Bühnenrennen scheint, mein Gehirn zu beschädigen), aber meine Leistung ist Tag für Tag aufsteigend. Der heutige Zeitfahren, zum Beispiel, war ein 13 km langsamer die acht Prozent Hautacam, aber ich habe mein bestes Ende der Woche aufgezeichnet. Viele Reiter sagen das gleiche und zeigen, dass man sich nicht von der Idee einer einwöchigen Veranstaltung abschrecken muss. Vielleicht zählt Frische für eine Menge, vielleicht zeigt, dass endlose Meilen von Training kein Ersatz für eine kleinere Menge von kurzen, harten, klettern-schweren Fahrten ist.

Ich habe diese Veranstaltung auch viel mehr aus mehreren Gründen genossen. Für die Starter sind die Pyrenäen nur ein besserer Ort, um ein Fahrrad in Bezug auf die Herausforderung, die Landschaft und die Straßen zu fahren. Der Bereich fühlt sich etwas weiter entfernt und hat viel weniger Verkehr. Alle Bühnenende sind in lebendigen Talstädten, anstatt die außergewöhnlichen Geisterstädte der Alpenstationen. Auch die Organisatoren haben ihre Rolle gespielt und haben zweifellos Lehren aus den Alpen gelernt. Ein Ereignis dieser Skala sollte immer Zeit nehmen, um die richtige Formel zu finden, und sie haben das Feedback benutzt, dass die Reiter sie gut gegeben haben. Es sind nur die kleinen Dinge, wie ein Koffer mit Rädern und ein besseres Funktionierverfahren für Post-Ride-Massagen. Noch wichtiger ist, dass sie in Heineken einen Biersponsor gefunden haben. Ich weiß auch, was ich dieses Mal erwarten möchte, wenn ich nicht nur meine Anstrengung auf dem Fahrrad verwalte, sondern alles andere dazwischen. Wissend, wann man sich ausruhen muss, wann man essen muss, wann man eine Massage bekommt, sind alle lebenswichtige Stücke des Puzzles und es gab wirklich keine Überraschungen in diesem Jahr. Ich weiß auch, dass ich fertig sein kann, was seit langem ein echter Vertrauensverstärker war.

Vor allem, was diese Woche getan hat, hat meine Ansicht bestätigt, dass die Haute Route jetzt die beste Amateur-Road-Cycling-Veranstaltung auf dem Planeten ist. Die unglaubliche Sache ist, dass es nur noch besser werden wird, da seine Logistik fein abgestimmt ist, und ich würde jeden, der ihn nicht geritten hat, für 2014 drängen. Es kann, angesichts seiner Schwierigkeit, mich an den Rand der Tränen bringen Mal aber schmerz ist die währung, die wir alle als radfahrer behandeln, nicht wahr?

Achten Sie auf eine volle Funktion in einer zukünftigen Ausgabe der Haute Route Pyrenäen in Cycling Plus , sobald ich eine lange Lüge in einem dunklen, dunklen Raum hatte.