Familie verklagt strava für radfahren tod

Irrer Radfahrer rast mit mehr als 100 km/h über Malle-Autobahn Video:

William Flint wurde von Auto-Jagd 'KOM' Rekord

1 / 1William Flint wurde mit dem Auto geschlagen IN 2010 Jagd 'KOM' Rekord (AFP / Getty Images)

Die Familie eines kalifornischen Mannes, der gestorben ist, als er angeblich versucht, seine eigene Strava-Platte zu schlagen, verklagt die San Francisco-Firma, um ihn zu ermutigen, zu beschleunigen.

William 'Kim' Flint, ein 41-jähriger Ingenieur aus Oakland, CA, hielt bereits das "King of the Mountains" -Segment auf dem Abstieg von Berkeley's Tilden Park, als er mit einem Auto kollidierte Vor fast zwei jahren

Er reiste mindestens 10 Stundenkilometer über der Fahrgeschwindigkeitsbegrenzung von 30 Stundenmeilen, als der Unfall passierte, nachdem er jemand anderes gelernt hatte, seine Zeit geschlagen zu haben, laut kalifornischer Nachrichtenwebsite ABC 7. Die Klage, die gestern eingereicht wurde, beschuldigt Strava von Nachlässigkeit und ist ein Ergebnis seiner Familie, die "Gerechtigkeit" will.

Eine Aussage von Strava-Sprecher Mark Riedy nannte Flint's Tod " Tragischen Unfall "und sagte, dass die Firma zum Zeitpunkt des Unfalls ihr Beileid ausgesprochen hatte." Auf der Grundlage der Tatsachen, die an dem Unfall und dem Gesetz beteiligt sind, gibt es keinen Verdienst für diese Klage ", fügte er hinzu.

Strava, erstellt im Jahr 2009, ermöglicht es Radfahrern, Trainingsdaten von ihren GPS-Computern zu teilen. König der Bergsegmente, die bedeutende Strecken von Straßen wie Aufstiege oder Abfahrten in einem bestimmten Gebiet sind, sind eine ihrer größten Attraktionen und schafft Konkurrenz unter seinen Benutzern, mit dem schnellsten auf jedem 'Segment' topping eine Leaderboard.