Industrie insider: scott sports 'tim stevens

The Foil - Carbon Perfected Video:

Wir holen mit dem Mann hinter dem Scott Gambler

1 / 3Tim Stevens (Scott Sports) 2 / 3Tim Stevens (Scott Sports) 3 / 3Tim Stevens (Scott Sports)

Scott Sports ist ein Schweizer Unternehmen, das modernste Geräte für Mountainbiken, Skifahren, Motocross und eine Fülle von anderen entwirft, testet und fertigt Spannender Outdoor-Sport Die Verbindung zwischen der Schweiz und dem Vereinigten Königreich ist weit von dünn - sie sponsern die Super-Talent Brendan Fairclough und beschäftigen eine Reihe von britischen Menschen. Brendans Downhill-Bike - der Gambler - ist die Idee von Tim Stevens, einem britischen Ingenieur für Scott Sports. Wir haben uns mit Tim beschäftigt, um mehr über seine Rolle bei Scott herauszufinden und wie das Leben in den Schweizer Alpen liegt, die für diese Produktions-Supermacht arbeiten.

Tim stevens:

MBUK: Was ist deine offizielle Berufsbezeichnung und was sind deine Aufgaben bei Scott?

TIM: Ich bin ein Bike Engineer, was bedeutet, dass ich für irgendwelche ingenieurbezogenen Aufgaben verantwortlich bin, die mit dem Design verbunden sind, in welchem ​​Rahmen oder Bestandteil ich arbeite. Wir kümmern uns alles von Anfang bis Ende eines Projektes, das kinematische und Fahrwerksbewertung, Kraftberechnungen, 3D CAD und FEA beinhaltet, Werkstätten, Produkteinführungen, Prototypenprüfung ... Die Liste ist lang und abwechslungsreich, was großartig ist Hält die Dinge frisch und interessant.

MBUK: Was hast du getan, bevor du zu Scott gekommen bist?

TIM: Seit dem Studium an der Universität arbeitete ich als Aerospace Stress Engineer vor allem bei Airbus-Projekten in Bristol. Ich habe auch als Telemetrie-Testingenieur bei Hubschraubern in Yeovil gearbeitet. Ich bin für ein Jahr nach Kanada gegangen und habe den Sommer in Whistler verbracht.

MBUK: Wie ist es für eine ikonische Marke wie Scott?

TIM: Es ist toll! Es gibt eine Menge Geschichte mit Scott im Mountainbiken und es ist wirklich cool, ein Teil davon zu sein. Scott hat eine kleine Gesellschaft fühlen und besteht aus vielen internationalen Menschen, die sehr leidenschaftlich über ihre besondere Nische sind. Wir arbeiten hart, aber es ist eine tolle, entspannte und gesunde Umgebung. Wir fahren mit dem Mittagessen und machen andere Aktivitäten zusammen.

Tim stevens mit Prototypenspieler:

MBUK: Von all den Produkten, mit denen du im Laufe der Jahre beschäftigt bist, worauf bist du stolz und warum?

TIM: Das ist ein schwieriger! Ich glaube, es ist wahrscheinlich mein aktuellstes Projekt, der Gambler 700. Obwohl ich ein Allround-Reiter bin, ist Downhill definitiv etwas, das ich wirklich genieße, um an diesem Projekt zu arbeiten, war für mich großartig. Es ist die ultimative Arbeitszufriedenheit, dass meine Kreation auf der Weltcup-Stufe von Brendan und jetzt Neko gefahren ist und sie auch bei Events wie Rampage und der FEST-Serie findet.

MBUK: Wie findest du das Leben in der Schweiz und was vermisst du über das Vereinigte Königreich?

TIM: Das Leben hier ist toll, aber es kann auch manchmal mit 4 Hauptsprachen und vielen Regeln herausfordernd sein. Ich wuchs auf der Isle of Wight auf und verbrachte den Großteil meiner Kindheit auf oder im Meer. Das ist es, was ich am meisten vermisse, aber die Berge machen eine gute Arbeit, um den Mangel an Meer zu machen. Ich vermisse auch Hecken, britische Ales / Kneipen, Fische und Chips, ordentlicher Tee, stürmisches Wetter, die unglaubliche UK-Reitszene, große Kisten mit Frühstücksgetreide ...

MBUK: Wie sehen Sie berauschende Fahrräder, Die kommenden jahre

TIM: Der Fortschritt in der Technik wird natürlich immer dazu beitragen, Dinge wie Fahrwerk und Baustoffe zu verbessern, aber das Herz des Bikes, die Geometrie, wird sich immer weiterentwickeln und sich an wechselnde Trends, Reiterpräferenz und die Natur der WM-Tracks anpassen .

Tim stevens mit brendan fairclough und neko mulally:

MBUK: Glaubst du, dass die Linie zwischen Downhill-Bikes und dem zunehmend fähigen Enduro-Bike verschwommen ist? Haben Abfahrtsfahrräder noch Gebrauch?

TIM: Abfahrtsräder werden immer ihren Platz haben. Auf echten DH-Tracks brauchen Sie einfach die Geometrie und die Aufhängungseigenschaften, um die Geschwindigkeit zu erhalten. Diese neue Rasse von DH orientierten 150-170mm Trail Bikes sind, wie Sie sagen, extrem fähig und wir werden sehen, viele mehr von ihnen in Alpine Bike Parks. Für viele britische Fahrer machen sie viel Sinn für lokale Reiten, UK Bike Parks und für ihre jährliche Reise in die Alpen.

MBUK: Von all den großartigen Orten, die du geritten hast, welche Trails und Locations stehen und wohin willst du reiten, angesichts der Chance, morgen und warum?

TIM: Ich kann keinen Platz wählen, es ist unmöglich! Whistler und Finale Ligure werden immer für mich da sein. Allerdings ist die Walliser Region der Schweiz unglaublich und hat so viele tolle Wanderwege und die Infrastruktur, um Sie an die Spitze einer Alp zu bringen. Im vergangenen Sommer wanderte ich mein Fahrrad auf über 3600m, blieb in Berghütten auf 3000m, die mehr als 4500m der vertikalen Abfahrt in zwei Läufen machten, während sie von riesigen Gletschern und epischen Bergen umgeben waren. Das ist schwer zu schlagen! Ich bin aufgeregt, um das wieder zu beginnen, wenn der Schnee gegangen ist.

MBUK: Kannst du uns sagen, was du arbeitest, und lass uns einige Hinweise auf coole Sachen, die uns im Jahr 2016 kommen, fallen lassen?

TIM: Ich kann nicht viel sagen, aber ich kann sagen, dass ich sehr gespannt bin, was Scott nicht nur dieses Jahr produzieren wird, sondern auch über die nächsten 2-3 Jahre. Ich kann Ihnen sagen, dass wir an einem Pub-Bike mit Bierdosenhalter, Stabilisatoren und einem Backy-Sitz für einen Freund arbeiten. Das kann oder kann nicht wahr sein