Merida warp zeitfahren bike - erster blick

Video:

plus Scultura und Ride Comp Rennräder bei Lampre-Merida Team starten

1 / 30Die neue Merida Warp TT Maschine (Robin Wilmott / Future Veröffentlicht) 2 / 30Team Lampre-Merida Fahrräder bereit für die Präsentation (Robin Wilmott / Future Publishing) 3 / 30Some des Abends Abendessen wird rund um das Lagerfeuer gekocht (Robin Wilmott / Future Publishing) 4 / 30Möglicherweise die meisten frieden diese Team-Autos werden (Robin Wilmott / Future Publishing) 6 / 30Alessandro Petacchi, Filippo Pozzato und Damiano Cunego stand im Mittelpunkt (Robin Wilmott / Future) (Robin Wilmott / Future Publishing) 8 / 30Das Team-Helm setzt das lebendige Thema fort (Robin Wilmott / Future Publishing) Wilmott / Future Publishing) 10 / 30Ma King Robins, der Chefdesigner bei Merida, führt die Präsentation über die neuen Rennräder (Robin Wilmott / Future Publishing) 12 / 30Rear (Robin Wilmott / Future Publishing) 13/30 Von der Vorderseite aus sieht man die breite Haltung der Gabelbeine (Robin Wilmott / Future Publishing) 14 / 30Ansicht der (Robin Wilmott / Future Publishing) 15 / 30A enorm CNC-bearbeitete Stiel für die Warp (Robin Wilmott / Future Publishing) 16 / 30Aufsicht von der Rückseite des Stiels und zeigt den internen Port, mit dem Kabel ausfahren können (Robin Wilmott / Future Publishing) 17 / 30Eine kleine Länge der Di2-Verdrahtung ist hier sichtbar (Robin Wilmott / Future Publishing) 18 / 30Der Stamm sitzt in seiner niedrigsten Position '0' (Robin Wilmott / Future Publishing) 19 / 30Top Blick auf die Vision / Merida Basis Bar für die Warp (Robin Wilmott / Future Publishing) 20 / 30Unterseite der Basisleiste mit Stab- und Rastbeschlägen (Robin Wilmott / Future Publishing) 21 / 30Die vordere Bremssattel und die ordentlich geformte Gabelkrone, die die Gabelblätter mehr macht (Robin Wilmott / Future Publishing) 22 / 30Die versteckte Shimano-Direktmontage-Bremssattel hinter der Tretlagerleiste (Robin Wilmott / Future Publishing) 23 / 30Die Warp scheint einen kleinen Elastomereinsatz in der Nähe der Oberseite des großen zu haben (Robin Wilmott / Future Publishing) 24 / 30Die neue Dura-Ace Di2 Schaltwerke und die gefüllte Sitz- und Daunenrohre (Robin Wilmott / Future Publishing) 25 / 30Die geformte Top- und Sitzrohr-Kreuzung und Übergang zu den Sitzstationen (Robin Wilmott / Future Publishing) 26 / 30Die Warp verwendet abgeschnittene Tragflügelprofile (Robin Wilmott / Future Publishing) 27 / 30Die Warp kann trotzdem eine elektronische Di2-Verschiebung durchführen, (Robin Wilmott / Future Publishing) 29 / 30Die Warp nutzt das neue 900g hintere Scheibenrad von Fulcrum und die leichte Racing Speed ​​Front (vorne) Robin Wilmott / Future Publishing) 30 / 30Adriano Malori's Warp TT Bike (Robin Wilmott / Future Publishing)

Das letzte italienische und verwaltete WorldTour Team, Lampre's Fuschia und blaue Farben, war eine Leuchte in der Pro Peloton für 20 Jahre.Aber 2013 sieht eine signifikante Veränderung, mit dem Limettengrün des neuen Bike-Lieferanten Merida Beitritt, um das Team zu einem der sichtbarsten auf der Straße zu machen.

Am Freitagabend auf Mallorca wurde das Roadteam offiziell vor 300 Mitarbeitern und Medienmitarbeitern gestartet. Teamchef Giuseppe Saronni wurde von einer Reihe von Fahrern flankiert, darunter Damiano Cunego, Alessandro Petacchi und Filippo Pozzato, und BikeRadar erhielten unseren ersten Einblick in die Straßen- und Zeitfahrten des Teams.

Am nächsten Morgen stellte der deutsche Designer Jurgen Falke das neue Merida Warp-Zeitfahrrad vor und zielte darauf ab, dem Team einen Vorsprung in Bühnenrennen zu geben. Das markante Bike hat Features, die etwas Ähnliches mit denen von anderen erfolgreichen TT-Fahrrädern tragen, aber Falke akzeptiert, dass die Schaffung des schnellsten Rahmens innerhalb der UCI-Vorschriften unweigerlich zu Ähnlichkeiten führen wird, weil die Aerodynamik weitgehend diktiert.

Nach den ersten Skizzen begann die Aero-Arbeit mit verrückt teuren Computational Fluid Dynamics (CFD), dann Feinabstimmung in einem Windkanal. Die letztgenannten Versuche zeigten, dass die Veränderung der Down-Rohrform wenig Einfluss auf den Widerstand hatte, aber dass die abgeschnittenen Tragflächenprofile auch von Trek und BMC traten.

Schmales Frontalprofil und niedrige Sitzstandhöhe auf der Merida Warp

Die Warp war ursprünglich gedacht, um Maguras RT8 hydraulische Bremsen zu haben, aber da konnten diese nicht mit Shimano Di2 Hebeln arbeiten, die Merida mit einem Konventionelle Dura-Ace-Bremssattel vorne und eine direkt montierte, seitliche Zug-Shimano-Heckbremse, die unter dem Kettenstreifen hinter einer Tretlagerleiste montiert ist. Dies hatte weniger Wirkung auf den Widerstand, als Sie vielleicht denken, Hinzufügen nur 1. 5W, während einfach immer die Lenker Design Recht könnte über 7W sparen.

Die größten Konkurrenten der Warp sind die spezialisierten Shiv, Trek Speed ​​Concept, Cervelo P5 und Scott Plasma, und Merida sagen, dass bei 0-Grad Wind Gier Winkel - Kopf auf - die Warp ist schneller als alle von ihnen, obwohl die Andere haben eine Kante in wechselnden Winkeln. Bike Aerodynamik allein wird nicht ein Rennen zu gewinnen, obwohl - die größte Quelle der Schleife bei weitem ist der Fahrer, der führte Falke und sein Team zu konzentrieren auf immer das Cockpit-Design richtig.

Sogar Pro-Fahrer im selben Team benötigen unterschiedliche Zeitversuchspositionen, so dass die Cockpit-Einstellbarkeit entscheidend war. Merida hat ein kluges Stieldesign vom Schweizer Designer Andi Muff lizenziert.

Der komplizierte CNC-bearbeitete Aluminiumstiel enthält eine große Leere, die die Di2-Steuerkasten verbirgt und alle Kabel von der vorderen Bremse abschaltet, um den Rahmen intern zu verlassen. Andere gepflegte Eigenschaften des Stammes sind die zwei 10mm breiten Scheiben, die benutzt werden, um die vordere und hintere Lenkstangenposition anzupassen, die Reichweite von 90, 100 und 110mm erlaubt.

Ansicht von der Rückseite des Stiels und zeigt den internen Anschluss, der es ermöglicht, dass Kabel in den Rahmen gelangen:

Der interne Anschluss, der es ermöglicht, dass Kabel in den Rahmen gelangen

Höhenverstellungen werden durch das modulare Kopfrohrdesign von Merida verwaltet. In seiner untersten Position sitzt der Stiel bündig mit dem Oberrohr, aber für mehr Höhe werden zusätzliche Rohrabschnitte von 30 oder 60mm, die den oberen Headset-Lagersitz enthalten, in das Kopfrohr eingeschraubt und der Stiel ersetzt.

Zwei flügelförmige Sockelstäbe sind vorhanden - flach oder schräg mit 5cm mehr Tropfen - und die Vision-made, Merida-gestaltete Produkte erlauben Erweiterungen, die oben oder unten angebracht werden können. Die Armlehnen können auf die Sockelleiste oder die Erweiterungen passen.

Die Warp sieht sehr gezielt aus. Es ist mit dem neuen Shimano Dura-Ace Di2 11-Gang ausgestattet, so neu, dass das Team nicht genügend Versorgung für mindestens einen weiteren Monat hat. Die Batterie passt in die Sattelstütze mit einem Ladeanschluss am Kopfrohr und ein San Marco Sattel, Fulcrum Räder und Continental Schlauchreifen vervollständigen das Bild.

Auch am Freitag starteten die Scultura Pro 907-E, die Scultura SL 909 und Ride Comp 905, die letztere die Basis für Meridas bevorstehendes Cobbles-Bike. Wir haben gesagt, dass es auch ein aktualisiertes Aero-Bike gibt, das um die Zeit des Giro d'Italia im Mai gestartet wurde. Für jetzt sind Petacchi und Pozzato Reitprototypen davon, mit maßgeschneiderten Dimensionen, die ihren extremen Positionen entsprechen.

Für weitere Informationen siehe www. Merida-fahrräder Com