Neue safepath app alarmiert radfahrer, um gefahren zu führen

Luis Fonsi - Despacito ft. Daddy Yankee Video:

zu entwickeln, die den Benutzern helfen, um riskante Bereiche umzukehren

1 / 2Wenn die SafePath App Ihre Reise sicherer macht? (Sam Edwards / Getty Images) 2 / 2Are apps die Antwort, oder sollte der Schwerpunkt auf bessere städtebauliche Planung und Planung? (Getty Images)

Das sieht aus wie eine sehr vernünftige Idee: SafePath, eine neue App, die in Arizona entwickelt wurde, zielt darauf ab, Radfahrern dabei zu helfen, straßenbezogene Risiken zu schärfen, indem sie sie auf Echtzeit-Gefahren aufmerksam machen Plotten von alternativen Routen.

Mit vielen Faktoren, die dazu beitragen, dass Radfahrer sicher bleiben - auch individuelles Verhalten, Infrastruktur, kulturelle Einstellungen und vieles mehr - kann es schwierig sein, genau festzulegen, wessen Verantwortung es ist, dass gefährdete Verkehrsteilnehmer geschützt sind.

Die SafePath App, die von dem Epidemiologen David Bui von der University of Arizona entwickelt wurde, zielt darauf ab, einen Teil dieser knorrigen Gleichung anzusprechen.

Bei der Aktion würde SafePath das Risiko einer Verletzung für eine gegebene Route einschätzen, eine alternative Route mit geringerem Risiko vorschlagen und den Benutzer auf bestimmte Gefahren oder Wetterbedingungen hinweisen, die das Risiko erhöhen könnten Verletzung. Allerdings ist die App immer noch im Vorschlagsstadium, und obwohl potenziell nützliche Informationen darüber, wie sie "riskantere" Routen identifizieren würden, ist noch zu erklären.

Mit nützlichen Echtzeit-Warnungen von Gefahren auf regelmäßigen Strecken, gibt es definitive Vorteile für diese App, die im Wesentlichen wie eine satnav Hilfe für Fahrräder klingt.

Einige Alternativen

David Bui ist nicht der einzige Forscher, der sich für die Radfahrersicherheit interessiert und Risiko-Hotspots identifiziert.

Verwandte: Garmin Varia Bike Radar alarmiert Fahrer auf nähernde Autos

In Großbritannien hat Dr. Rachel Aldred von der University of Westminster das Near Miss Project entwickelt, ein Stück Forschung, die Radfahrer aufforderte, irgendwelche engen Pässe über den Kurs aufzuzeichnen Von einem Tag Radfahren in Großbritannien. Aus den zusammengefassten Ergebnissen konnte Dr. Aldred die häufigsten Nahverhaltensumstände identifizieren, sowie Daten darüber, wie Alter, Geschlecht und Dauer der Fahrt zum Risiko beitragen, den ein Fahrer wahrnimmt.

Das Projekt erhielt weit verbreitete Aufmerksamkeit, und es wurden weitere Mittel bereitgestellt, um ein zweites Jahr der Forschung und der Datenerhebung durchzuführen, die von der 19 th Oktober 2015 für 1 Woche stattfindet.

Ein Element sowohl SafePath als auch das Near Miss Project haben gemeinsam die Rolle, die die Straßenumgebung in der Sicherheit von anfälligeren Nutzern wie Radfahrern spielt.

Sind apps die Antwort, oder sollte der Schwerpunkt auf besseres städtebauliches Design und Planung liegen? : Sind apps die antwort, oder sollte der Schwerpunkt auf bessere städtebauliche und planung gehen

Wo die beiden apps unterscheiden, ist in ihrem Ansatz, eine Lösung zu entwickeln.

& ldquo; Identifizierung von Verletzungen Hot Spots und Umwandlung der Umgebungen um diese Hot Spots wäre der systematischste Ansatz zur Verringerung der Verkehrsverletzungen, & rdquo; Sagt David Bui & ldquo; Leider können Stadtmodifikationen für Fußgänger und Radfahrer zu teuer sein, langsam zu kommen und niedrig (oder gar nicht vorhanden) auf einer Stadt Priorität Liste.Glücklicherweise können Daten verwendet werden, um diese Lücke in Fußgänger- und Radfahrersicherheit zu überbrücken. & Rdquo;

Dringlichkeit der Ursachen des Risikos

Dr. Aldred bietet eine alternative Sicht auf die potenziellen Anwendungen von SafePath. "Anstatt sich auf Fußgänger und Radfahrer zu konzentrieren, die ihre Reisen planen, um die Risiken von anderen zu vermeiden, konnten diese Daten nicht sein Um die Fahrer - vor allem die mit den größten und gefährlichsten Fahrzeugen - zu ermutigen, Bereiche zu vermeiden, in denen sie das größere Risiko darstellen ", schlägt sie vor, das Konzept in einer nachdenklichen Weise umzukehren.

"Wäre es nicht großartig, dass die Fahrer auf diese Weise über Routen nachdenken und versuchen, anderen Menschen ein Risiko zuzufügen?"