Giro d'italia 2014 startet in irland

Video:

Etappen beginnt, um durch Belfast, Armagh und Dublin zu fahren

1 / 1Ryder Hesjedal gewann den Giro d'Italia (AFP)

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Cyclingnews veröffentlicht. Com

Der Giro d'Italia 2014 startet in Irland, mit der großartigen Tour, die in Belfast anfängt, bevor er in Richtung Irlands Hauptstadt von Dublin fährt. Das Rennen wird drei Stufen in Irland halten und stellt zum ersten Mal eine großartige Tour nach Irland seit 1998 Tour de France besucht. Die 2014-Ausgabe des Giro wird am 10. Mai beginnen und die Bühnen in Belfast, Armagh und Dublin einbeziehen.

Die genaue Route wurde heute morgen nicht angekündigt, mit den Veranstaltern, die RCS noch mit Logistikproblemen planen muss. Es versteht sich, dass es keinen Ruhetag zwischen den irischen Bühnen und einer Rückkehr nach Italien geben wird.

Die offizielle Ankündigung wurde heute morgen bei Titanic Belfast in Anwesenheit von Arlene Foster, Tourismusminister von Nordirland, gemacht. Das Projekt, das den Giro d'Italia nach Irland bringt, wird vom Nordirland-Tourismusverband, der Stadt Belfast, Fáilte Irland, der Stadt Dublin, Mediolanum International Fund Ltd und Mediolanum International Life Ltd.

Michele Acquarone, der Generaldirektor von RCS Sport, sagte: "Wir freuen uns, die Grande Partenza vom Giro d'Italia nach Irland zu nehmen. Dies ist ein ehrgeiziges Projekt für uns aus vielen Gründen. Mit Sport, insbesondere Radfahren, um die zu vereinen Insel, ist eine Idee, die wir zutiefst attraktiv finden.Wir erkennen, dass dazu eine logistische Perfektion von allen Seiten erforderlich ist. Es wird der erste ausländische Start für eine Grand Tour seit der Umsetzung einer neuen UCI-Regulierung sein, die Ruhetage verbietet Dreiwöchige Touren bis zur Fertigstellung von mindestens sieben Tagen Rennsport

Der Giro 2014 markiert den elften Auslandsstart des Rennens nach San Marino (1965), Montecarlo (1966) ), Belgien (1973), Vatikanstadt (1974), Griechenland (1996), Frankreich (1998), Niederlande (2002), Belgien (2006), Niederlande (2010) und Dänemark (2012).